Verspiegelte Fenster Text von Dorothée Bauerle-Willert erschienen 2017 in Katalog Verspiegelte Fenster / Entlegene Ecken, © Dorothée Bauerle-Willert, 2017

William Wordsworth - Erinnerung
Mit gleichem Recht könnte man ihr einen Pinsel in die Hand drücken,
der hier und da die Konturen aufweicht und dabei manchmal die Wünsche des Herzen übertrifft;
Der vergangenes Leid lindert und die Furchen eines anhaltenden Grams glättet
lang entschwundenes Glück verfeinert und in noch leuchtenderen Farben ausmalt.
Verspiegelte Fenster werfen den Blick zurück. Verspiegelungen sind aber nicht nur ein optisches, sondern auch ein mentales Phänomen, denn jedes erblickte Gegenüber kommt nie alleine ins Bild.

PDF Bauerle-Willert: Verspiegelte Fenster

ZWISCHENText von Bettina Carl:Ina Bierstedt: Malerei

Die Augen öffnen, schließen, ein Glas Wasser trinken. Dann wird die Ampel rot: Nach links schauen, nach rechts laufen, schlafen. Um Missverständnissen vorzubeugen: In Ina Bierstedts Malerei gibt es keine Augen, Ampeln oder Gläser, aber bestimmte Geschwindigkeiten des Sehens, die sich hinter dem Sehen entwickeln. Diese gemalten Räume sind Abzweigungen mit Aussichtsflächen auf dem Weg vom Denken zum Körper und zurück. In Farbschichten unterschiedlicher Dichte, zwischen architektonischen und gestischen Strukturen tauchen vereinzelt figürliche Elemente auf, die wenig vorführen, eher zitieren. Das Landschaftliche in Ina Bierstedts Bildern scheint sich zu bewegen, kurz vor oder kurz nach einem gedachten Raum ersteinmal zu zögern . Abwarten, was als nächstes passiert, vielleicht sehen wir dann weiter? ©Bettina Carl, 2004

KEINE TRÄUMEREIENText von Christine Humpl von 2008, erschienen im Katalog "second" ©Christine Humpl, 2008
Ina Bierstedts Malerei der letzten Jahre ist ruhiger geworden. Kaum sind mehr schablonenartige menschliche und tierische Versatzstücke sichtbar. Natur und Architektur dominieren – oftmals in einem sich gegenseitig akzeptierenden Nebeneinander ...mehr

DIE GROSSEN UNGELÖSTEN FÄLLEText von Bettina Carl von 2007,erschienen im Katalog „Förderkohle“, 2007 und im Katalog "second" © Bettina Carl, 2007
Ina Bierstedt untersucht die poetischen Möglichkeiten einer Malerei, die vom Gegenstand weitgehend befreit ist. Ihre Bilder sind Landschaften, die nicht auf realen oder gemalten Außenräumen beruhen, sondern aus dem Medium selbst entwickelt werden. ...mehr

LANDSCHAFT IM AUGEN-BLICKText von Melanie Franke von 2005, erschienen in der Broschüre "Ina Bierstedt - Malerei 2002 bis 2005" ©Melanie Franke, 2005
In den Bildern von Ina Bierstedt schweift der Blick in Landschaften, schaut in ferne Himmelsphären, taucht ein in tiefe Tümpel und moorige Seen und gleitet auf spiegelnden Wasserflächen. ...mehr

TEXT VON CHRISTINE HUMPLvon 2005, erschienen im Katalog "hotspots", anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Museum Essl, 2005/2006 ©Christine Humpl, 2005
Die in Berlin lebende Malerin Ina Bierstedt baut aus versatzstückartigen, in den Proportionen verzerrten Motiven, Landschaften aus Acryl und Öl. ...mehr

TEXT VON MACHA ROESINK THE PAINTER OF MODERN LIFE in Museum De Paviljoens, published in brochure of the exhibition, ©Macha Roesink, 2005
When you look at the paintings of Ina Bierstedt, you may experience a 3-D effect. In spite of their small size, these works offer a multitude of perspectives. To the viewer, it sometimes seems as if the background of the landscape has been drawn closer through binoculars, while the foreground is in sharp focus. ...mehr